Persönliches

Was bisher geschah….

13. September 2016

 

img_1677

 

Erlebt mit mir den Hochzeitswahnsinn von Anfang an.

Ich schaue in den Spiegel und erkenne abgesehen von einem zu blassen Teint einen erwachsen gewordenen Mann. Ein Bild, dass ich vor ein paar Monaten noch nicht von mir hatte. Die Selbstwarnehmung ist schon so eine Sache. Wir selbst erkennen oft nicht, was andere schon lange in uns sehen. Wie wir denken zu wirken und wie wir schlussendlich wirklich sind, können manchmal meilenweit von einander entfernt sein.

Ich bin 27 Jahre alt und vermisste bisher das Gefühl des Erwachsen seins. Mein Temprament und meine manchmal anstrengende Art ließen da nicht unbedingt viel Platz für ein Gefühl des Erwachsenwerdens. Auch wenn mein Umfeld (und damit meine ich hauptsächlich meine Mutter) immer wieder erstaunt war, wie reif ich doch geworden bin.

 

img_1701

Doch eine Situation in den letzten Monaten ließ einen anderen Blick auf mich zu:

Der Hochzeitsantrag.

Dass meine bessere Hälfte mich dermaßen hinters Licht führen konnte, ist mir bis heute noch ein Rätsel. Bis dato war ich mir sicher, dass ich ihm jegliche Reaktion und Emotion deutlich anmerken würde. Er ist eine Person, die, das dachte ich zumindest, recht schlecht im Lügen und verheimlichen ist. Eine schöne Eigenschaft, die eine Beziehung doch einfach macht. Denn kannst du deinen Partner gut lesen, ist die Sache mit dem Vertrauen ein Leichtes.

Es war an einem Samstag Abend…

Die Mädels waren wie so oft bei uns zum Quatschen und Goodie-Bags-Durchstöbern.
Eben den neuesten Klatsch und Tratsch von der Fashionweek erfahren. Denn genau da war ich eine Woche zuvor, nichts ahnend von meinen Glück. Der Abend verging wie er es immer tut, denn bei uns in der Wohnung spielt sich regelmäßig das Gleiche ab: Mädelsabend.

Doch eine Sache war dieses Mal anders: Das Handy meines Freundes klingelte relativ spät. Das tat es so gut wie nie und wenn, dann ist meist etwas Wichtiges, wenn nicht sogar Schlimmes passiert. Er verließ das Zimmer, was mir ein noch panischeres Gefühl verlieh. Mein Körper spannte sich an und ich machte mich gefasst auf schlechte Nachrichten. Nach fünf Minuten ging die Tür wieder auf und schockierender Weise rief er mich aus dem Zimmer. Er müsse was mit mir alleine besprechen. Ich war den Tränen nahe, denn diese Situation kam in sieben Jahren Beziehung niemals vor. Er war so ernst, so tief betrübt. Ich versuchte mich auf das Schlimmste vorzubereiten. Die Mädels im Wohnzimmer zurück gelassen, setzte ich mich still und leise auf unser Bett und hörte, was er mir zu sagen hatte. Fünf Minuten lang sprach er über ein persönliches Thema, das er sich schön zusammen gereimt hatte. Nichts allzu Schlimmes, eben etwas um mich lang genug abzulenken, damit ich nicht mitbekomme, was mich in Kürze erwarten würde.

Etwas geknickt verließen wir unser Schlafzimmer, um mit den Mädels weiter zu quatschen. Doch als ich die Tür zum Wohnzimmer öffnete, wurde mir fast schwarz vor Augen.

Der Raum erleuchtete in Kerzenlicht. Die Decke und der Boden waren rot, rot von Rosenblättern und Herzluftballons. Chorgesang erfüllte das Zimmer. Ich war fassungslos. Mir standen die Tränen in den Augen und ich fühlte mich so zittrig wie noch nie in meinem Leben. Eine Situation, die mich erstmal knallhart überfordert hatte. Auf eine positiv-skuriele Weise.
Ich hätte mich am liebsten auf den Boden gesetzt. Denn eines war mir jetzt klar: Ich werde einen Antrag bekommen.
Ich fühlte hinter mich, um nach meinem Freund zu greifen. Doch da war niemand. Als ich mich zu ihm umdrehte, sah ich auch warum: Auf einem Knie mit einem braunen Kästchen von Louis Vuitton in der Hand lächelte er mich nervös und erwartungsvoll an. Emotionale Worte über unser bisheriges Miteinander verließen seinen Mund, bis er mich fragte: Willst du mich heiraten?

JA ICH WILL

img_1225

… to be continued

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Tina 13. September 2016 at 23:09

    so schön ♥️

    • Reply Patrick Van Zitzewitz 13. September 2016 at 23:15

      Vielen Dank 🙂

  • Reply Lavie Deboite 14. September 2016 at 22:51

    Ach Schatzi ich liebe dieses Bild einfach!!!! Ihr seid so ein wundervolles Paar! Und ich werde nie vergessen, wie wir es auf der Cropped Party auf der Fashion Week noch über das Thema hatten. Und dann ging alles so schnell 😀 Einfach toll! Bekomm ich selbst Gänsehaut wenn ich das lese. Das hat er einfach richtig cool eingefädelt. Und ich bin immer noch so dankbar, dass ich bei der Hochzeit dabei sein durfte. Freu mich schon riesig auf die kommenden Beiträge :-*

  • Reply Esra 17. September 2016 at 20:50

    O mein Gott, das ist bisher dein süßester Post!!! Ich musste (schon wieder, wie auf deiner Hochzeit) heulen ^^ Sooo schön! <3
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

  • Reply Was bisher geschah II – blonde-department 1. Januar 2017 at 10:56

    […] Lange hat es gedauert, aber nun ist der zweite Teil von “was bisher geschah“ startklar. Wer den ersten Teil nochmal auffrischen möchte, kann das hier machen: Was bisher geschah… […]

  • Leave a Reply