Allgemein, Fashion, Outfitpost, Persönliches

Und wenn ich nicht erfroren bin… Persönliches zur Fashionweek

24. Januar 2016

Und wenn ich nicht erfroren bin…..

IMG_0919_2

Mal vorweg, Berlin war die Woche über so verdammt kalt, dass ich mir geschworen habe, nicht mehr im Winter auf die Fashion Week zu fahren. Ob ich das wirklich mache? Fragt mich, wenn ich wieder aufgetaut bin. Ich habe mir gefühlt 10x am Tag den Allerwertesten und sämtliche Gliedmaßen abgefroren.
Habt ihr schonmal für eine Städtereise im Winter gepackt? Zwei Mäntel und der Koffer ist voll. Nun wäre es ja schön gewesen, wenn ich nur zwei Mäntel gebraucht hätte, aber zur Fashion Week braucht man gefühlt fünf Outfits an einem Tag. Das macht die Sache nicht unbedingt einfacher. Ich frage mich immer noch, wie ich die ganzen Kleider transportieren konnte. Dennoch waren diese einfach zu dünn für diese knallharte kalte Realität. Eine Woche lang frieren um gut auszusehen. Das war es mir wert. Mein Körper wird sich spätestens nächste Woche dafür bedanken.

In diesem Beitrag spreche ich über meine Persönliche Woche. Meine Highlights und was ich weniger gut fand. In meinem zweiten Beitrag geht es dann über die Shows und die Mode.

Meine Highlights in dieser Woche…

 

Die Zugfahrt mit der fabelhaften Diana von Laviedeboite. Meine Blogger-Kollegin ist einfach nur Zucker und weiß, wie sie mich unterhält. Eine Fahrt, die mich irgendwie an eine längst vergangene Zeit erinnert hat: Die Klassenfahrt zu Schulzeiten. Und wer von uns hat das nicht geliebt. Die eigentlich viel zu langen 5 Stunden nach Berlin waren so schnell verflogen, dass es mich nicht mal gestört hat, nicht rauchen zu dürfen. Ich durfte erfahren, wer Bibi Blocksberg ist. Ich wusste nicht, das die Hörbücher und Serien ein absoluter Kult waren.
Danke Diana für die fabelhafte Woche, du bist meine „Cordula“ Kolumne.

IMG_0916_2

Es war mir mal wieder eine Freude mit meinen Ladies Zeit zu verbringen. Diese Woche besonders. Egal ob intime und politische Gespräche mit meiner lieben Vickie, stundenlang auf Einlass warten mit der großartigen Tatjana, die perfekten Overknees shoppen mit Esra und Foxy oder einfach nur zu den 90s abfeiern mit meinen lovely Girls Diana und Michelle. Trotz der Kälte einfach ein Highlight, dass wir, egal wie stressig die Woche ist, immer die Zeit für einander finden.

Kleiner Tipp nebenbei: Lasst euch zur Fashion Week bitte niemals auf eine Facebook-Gästeliste setzen. Das wird nichts.

IMG_0917_2

Fashion Week meets Alkohol…

Ich will hier eigentlich keine Werbung für Alkohol machen. Aber die Woche über fließt er (zumindest bei mir und meinen Freunden) des öfteren. Meist Sekt oder Champagner. Es ist nicht unbedingt die schlechteste Taktik der Fashion Week und der Designer, die Redakteure, Einkäufer und Blogger etwas abzufüllen. So manch eine Show ist leider nur mit etwas Alkohol zu ertragen. Manchmal ist es auch nicht die beste Kombination zu den eher weniger vorhandenen Mahlzeiten in dieser Zeit. Nach einer Woche Fashionzirkus kann ich Sekt und Co nicht mehr sehen. Dennoch gibt es ein neues Getränk (zumindest für mich NEU), das ich jetzt wohl öfter bestelle.

Das Berliner Weiße mit Himbeergeschmack ist mein neues Lieblingsgetränk. Bier mit Sirup. Anscheinend kannte es jeder außer meiner Wenigkeit.

IMG_0918_2

Rollschuhfahren auf der Hashmag Blogger Lounge kann was…

Ich finde es immer wieder schön, wie viele Events es mittlerweile für uns Blogger gibt. Es macht unheimlich Spaß, die Instagram-Welt mal wieder live zu treffen. Manchmal mehr, manchmal weniger. Aber dazu schreibe ich weiter unten mehr. Schön zu sehen, dass nicht nur ich die Bilder ordentlich bearbeite. Es werden keine Kosten und Mühen gescheut,  es uns Bloggern gemütlich zu machen. Immer wieder eine tolle Möglichkeit, um netzwerken zu können.
Ich bin mir sicher, dass sich die Mehrheit auf genau diese Events freut.

Dieses mal waren wir auf der Hashmag Blogger Lounge. Ein Vormittag voller lustiger Aktionen. Coole Zeitlupen-Shootings für ein Daumenkino, eigens designte Handyhüllen und die Möglichkeit auf ein kleines Tattoo, waren nur wenige der Highlights auf diesem Event. Lustig war auch die Möglichkeit, Rollschuh zu fahren. Stellt mir ein Paar hin und ich bin eine gute Zeit lang beschäftigt. Ich würde behaupten, ich bin ein Ass in Inline Skates fahren aber Rollschuhe? Das muss gelernt sein. Die Dinger lassen sich schlechter lenken als ein Auto ohne Servolenkung. Die Herausforderung nicht hinzufallen, beschäftigt einen dermaßen, dass man alles um sich vergisst. Das Gute dabei: Die anderen sahen genau so bescheuert aus wie meine Wenigkeit.

 

Spontanaktionen sind ja bekanntlich die geilsten…
Kennt ihr das: Ihr habt euch morgens für ein Outfit entschieden, fandet es richtig geil und irgendwann im Laufe des Tages habt ihr null Plan, weshalb ihr euch dafür entschieden hattet?!?
Dieses Gefühl hatte ich das ein oder andere Mal. Richtig schlecht ist es, wenn ihr überhaupt keine Zeit habt, ins Hotel zurück zufahren. Am Mittwoch war genau diese Situation. Eine Stunde Zeit und das Outfit war beschissen. Wie gut, dass die Friedrichstraße einen Katzensprung entfernt war und Zara Sale hatte. Neuer Look in 5 Minuten und meine Wenigkeit war mega happy. Ich glaube, so mache ich das jetzt öfter. Und der Mantel, den ich mir gekauft hatte, ist mehr als perfekt.

Bad Things

Biester…. zieht eure Krallen wieder ein…

Auch zur Fashionweek ist nicht immer alles wundervoll. Manche Menschen und auch Situation sind einfach nur mehr als nervig.
Manchmal bin ich erstaunt, wie abgebrüht und steif manche in der Fashionbranche sind. Oft auch in der Blogger-Szene. Kannst du nichts vorweisen, bist du für so manch eine Person nichts wert. Versteht mich nicht falsch, ich spreche hier von einer kleinen Ausnahme an charakterlich unattraktiven Menschen, die, und da bin ich mir sicher, jeder kennt. Ich finde in dieser Branche ist Platz für so gut wie jeden. Das Tolle beim Bloggen ist doch, dass ich nicht wie meist bei meinem Arzt oder Friseur nur zu einem gehe. Nein, ich kann mir meine Fashion-Inspirationen bei ganz vielen Bloggern holen. Die Szene, so schön sie manchmal auch scheinen mag,realisiert das scheinbar nicht. Es ist ein knallhartes Business, in dem nicht immer Hand in Hand gearbeitet wird. Nein, so manch einer missgönnt einem den Erfolg und würde, da bin ich mir sicher, über Leichen gehen. Das Ganze fängt schon bei kleinen Fragen bezüglich Reichweite und Followern an. Die ganzen Antworten wie „Du musst aktiv sein“ oder „Du musst unbedingt gute Bilder posten“ gehen mir tierisch auf den Sack. Als würden wir das nicht schon alle machen. (Kurze Info an die Mädels, die ihrem Erfolg so skrupellos und unmenschlich verfolgen: Ihr werdet mit solch einem oberflächlichen Charakter niemals glücklich.) Warum kann man sich nicht über den Erfolg einer anderen Person freuen? Warum behält man wertvolle Tips für sich? Ich kann es einfach nicht verstehen, dass manche Menschen so sind. Mal abgesehen davon, dass die Launen von so manchen Bloggern nicht nachzuvollziehen sind. Erschreckend unfreundlich und unverschämt.
Gottseidank ist nur eine kleine Zahl der Fashionistas so bekloppt und abgebrüht, sonst würde ich mir den Stress nicht antun.

Ich konzentriere mich auf den Kreis von Bloggern, der entspannt und glücklich über die Möglichkeiten, die wir bekommen, ist.

Schön ist es aber auch, wenn man ein paar Infos bekommt, die man noch nicht auf dem Schirm hatte. Mittlerweile ist es immer gängiger für Werbung bei Instagram zu bezahlen. Das an sich ist nichts neues. Ich meine im Großen und Ganzen ist ja genau das unser Job. Aber das auch wir Blogger für Werbung bezahlen war mir neu. Das bedeutet, du bekommst ein Shoutout auf einer größeren Seite und zahlst einen gewissen Betrag dafür. Ähnlich wie es auch bei Facebook von statten geht. Eine interessante Strategie, echte Follwer zu erreichen und die eigene Reichweite zu steigern. Ich war überrascht, auf solch offene Worte zu stoßen. Lasst mich wissen, was ihr davon haltet.

Über meinen Showbericht dürft ihr euch in ein paar Tagen freuen.

Danke fürs Lesen

Patrick

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Esra 24. Januar 2016 at 21:07

    „So manch eine Show ist nur mit Alkohol zu ertragen“ loooool 😀 Kann ich nur zustimmen 😀
    Super unterhaltsamer Post!! Und danke fürs Zähne Aufhellen, hahaha 😀 Und war eine tolle Zeit mit dir wieder! Komm unbedingt nach München!!!!! <3

    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

  • Reply Sarah 24. Januar 2016 at 21:15

    Erst einmal: auch wenns nur auf eine Zigarette war, es hat mich sehr gefreut dich bei Hashmag kennen gelernt zu haben 😉 Bin ich froh, dass ich nicht die Einzige bin, die das Gefühl hat, dass manche Blogger nichts teilen und sich für etwas besseres halten! Nett sind die nur wenn man Sie anhimmelt und ein Selfie mit ihnen will! Wegen den Shoutouts: hatte vor zwei Tagen auch so eine Email im Postfach! Etwas von wegen „du hättest mehr Aufmerksamkeit verdient, für 40$ kriegst du 4 Shoutouts“ bin mir noch nicht ganz sicher was ich davon halten soll, an sich aber immerhin keine gekauften Follower!
    Freu mich dich mal wieder zu sehen 😉

  • Reply Michelle 24. Januar 2016 at 21:43

    Das hast du wirklich gut geschrieben, stimme dir in allen Punkten voll und ganz zu! Es war echt schön dich kennenzulernen und freue mich schon auf die nächste Fashionweek! Liebe Grüße, Michelle

  • Reply Lavie Deboite 25. Januar 2016 at 1:02

    Wie recht du hast mein Lieber!!! Und wie ich mich über die lieben Worte gefreut hab! Ich find wir waren echt ne coole Truppe! So ein lustiger Haufen, da hat das einfach richtig Spaß gemacht! Freu mich jetzt schon auf den Sommer! Das wird großartig. Und was die Sache mit dem Alkohol angeht … wir haben schon unser neues Getränk für die Fahrt im Juni/Juli 🙂 Könnt jetzt aber trotzdem schon wieder ein Glas trinken 😀

  • Reply Vickie 28. Januar 2016 at 16:46

    Hej Patrick!

    Endlich bin ich auch mal dazu gekommen, deine Beiträge zur FW zu lesen, voll gut! Vor allem die Kritik an so manche aus der Branche finde ich gerecht fertigt. Dann bin ich immer sehr froh, Blogger wie dich und die anderen Mädels treffen zu dürfen! Dann weiß ich, dass zum Glück nicht alle so sind, Puh!

    Und: Keine Sorge, es gibt viele Menschen, die Berliner Weiße nicht kennen! Aber ich hab mich rieeesig gefreut, dass du es magst!

    Liebst, Vickie

  • Leave a Reply